Sie sind hier: Startseite > Radsport > Pfaffenwinkel 2006

Pfaffenwinkel 2006

Pfaffenwinkel 2006

Donnerstag, 31.08.06

Abends Anreise über die A7 bis Memmingen. Die geplante Weiterfahrt über die B 18 wurde zum Alptraum.

Eine irrwitzige Umleitungsstrecke über die „Deutsche Feuerwehrgerätehaus-Straße“, die uns nach 45 Minuten und 60 km tatsächlich 19 km von Memmingen weggebracht hatte.

Bernds Anruf beim Wirt in Peißenberg sorgte dafür, dass unser Gasthaus bei der Ankunft noch offen war.

Die Zimmer lagen an einer stark befahrenen Durchgangsstraße, die Nacht war unruhig.

Freitag, 01.09.06

Herrliches Wetter, Frühstück o. k.. Start zur Etappe von 140km und 1800Höhenmetern.

Südlich nach Eschenlohe, ums Murnauer Moos, nach Norden ¾ um den Hohen Peißenberg geschraubt bis zum Gipfelrestaurant mit wunderbarem Blick auf den deutschen Teil des Alpennordkammes.

Die übliche schnelle Abfahrt gipfelte darin, dass in der flachen Anfahrt zum heimischen Gasthof versucht wurde, die 50 km/h fahrenden Pkw noch zu überholen.

Die Streckenführung hätte an diesem Tag mit einem Guide auch nicht schöner sein können.

Samstag, 02.09.06

Start nach Wessobrunn. In Sichtweite des berühmten barocken Klosters wurde die erste Rast gemacht.

Die folgende Runde im Uhrzeigersinn um den Ammersee begann in Dießen.

Höhepunkt dieser Runde – dies kann wörtlich genommen werden – war Kloster Andechs. Bei bestem Klosterbier kam schnell Kontakt mit Eingeborenen zustande, gerade noch rechtzeitig wurde die Rückreise angetreten.

Ein Gruppenmitglied nahm noch die kostenlos angebotene Moorpackung in Anspruch - bei der Ankunft im Wirtshaus war dann auch dieser Schlamm getrocknet.

Das Abendessen war köstlich – wie überhaupt die Küche dieser Region zu loben war.

Etwas zu früh (aber genau wie am Ankunftsabend) machte der Chefober höflich aber bestimmt deutlich, dass der liebe Gott es auch am nächsten Tag wieder hell werden ließe und von dem guten Bier mit Sicherheit dann noch reichlich vorhanden sei.

Außer den ausgiebigen Stopps sind auch 130km mit 800Höhenmetern bewältigt worden.

Sonntag, 03.09.06

Leider hatte es frühmorgens geregnet und die reichlich vorhandenen Kuhfladen auf den schönen Sträßchen waren wieder recht frisch.

Kurz entschlossen in Bernds Renault, köstliches Mittagessen im Schwäbischen und nach Hause.

Es war nicht das letzte Mal, dass wir dort Rad fahren.

Das Pfaffenwinkel Team 2006:

Bernd Diegelmann, Gerwin Hartmann, Erwin Neidhart, Matthias Schwab, Albert Ziegler und Horst Zimmermann.